Gastvortrag von David Moon (Anniversary Professor, University of York)

01.07.2013 (10:18)

David Moon hat maßgebliche Arbeiten zur Geschichte des ländlichen und bäuerlichen Russlands vorgelegt, darunter »The Russian Peasantry 1600 – 1930: The World the Peasants Made« und eine Monographie zur Aufhebung der Leibeigenschaft im russischen Zarenreich. In den letzten Jahren wendet er sich der Schnittstelle zwischen Agrar- und Umweltgeschichte zu. Mit seinem Buch »The Plough that Broke the Steppes: Agriculture and Environment on Russia’s Grasslands, 1700 – 1914« hat er einen gewichtigen Beitrag zur neueren Umweltgeschichte Russlands geleistet. David Moon beschäftigt sich auf innovative Weise mit der Geschichte des Mensch-Umwelt-Verhältnisses und der Umweltwahrnehmung in den russischen Steppen. Seine aktuellen Forschungsprojekte führen über die Grenzen der Geschichte Russlands hinaus und behandeln vergleichende und transnationale Fragestellungen der Umweltgeschichte. Mit der Studiengruppe »Wissen – Raum – Umwelt« diskutierte er über die Frage, wie russische Siedler, die aus dem bewaldeten Kernland des Russischen Zarenreiches in die Steppen im Süden und Osten des Reiches zogen, durch die Erfahrungen in diesem für sie neuen Naturraum ihre Vorstellungen über das Verhältnis von Mensch und Umwelt veränderten. — Jan Arend

Zurück