Geschichte in der Öffentlichkeit

18.02.2014 (09:36)

Jacqueline Nießer ist Mitherausgeberin eines Sammelbands zur Angewandten Geschichte

Welche Rolle spielt Geschichte in der Öffentlichkeit? Dieser Frage geht der kürzlich erschienene Sammelband "Angewandte Geschichte - Neue Perspektiven auf Geschichte in der Öffentlichkeit" nach. Herausgegeben hat ihn Jacqueline Nießer, Doktorandin der Graduiertenschule, zusammen mit ihrer Fachkollegin Juliane Tomann.

Die Aufsätze in dem Sammelband beschäftigen sich mit den verschiedenen Formen von geschichtlichen Darstellungen in der Öffentlichkeit - von der Unternehmensgeschichte bis zur zivilgesellschaftlichen Aushandlung von Geschichtswahrnehmungen wird die Landschaft der unterschiedlichen Zugänge zu Angewandter Geschichte umrissen. Was sind ihre Hintergründe, Spezifika und Grenzen? Wo ist Angewandte Geschichte in einer immer vielfältigeren Geschichtskultur zu verorten? Ziel des Bandes ist es, zu einer Standortbestimmung der Angewandten Geschichte zu gelangen und ihr Potential für die Erneuerung der Historischen Wissenschaften zu ergründen.

Der bei Ferdinand Schöningh erschiene Band versammelt Beiträge von Gangolf Hübinger, Gerhard Obermüller, Thomas Prüfer, Jörn Rüsen, Robert Traba, Marcus Ventzke, Irmgard Zündorf und den Herausgeberinnen.

 

Jacqueline Nießer, Juliane Tomann (Hrsg.: Angewandte Geschichte. Neue Perspektiven auf Geschichte in der Öffentlichkeit. Paderborn 2014, ISBN: 978-3-506-77718-8 , 144 Seiten, 22,90 Euro.

Zurück