Hans van Ess zum Präsidenten der Max-Weber-Stiftung berufen

15.12.2014 (10:47)

Der Sinologe Professor Hans van Ess, Vizepräsident für den Bereich Internationales der LMU und Mitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, ist zum neuen Präsidenten der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland berufen worden.

Professor van Ess wurde von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka zum 1. März 2015 berufen. Er löst dann den bisherigen Präsidenten der Max Weber Stiftung, den Mainzer Historiker Professor Heinz Duchhardt, ab. Van Ess ist der erste Nicht-Historiker an der Spitze der Stiftung, die sich insbesondere die Förderung der außeruniversitären Forschung zu Schwerpunkten wie Geschichts-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in ausgewählten Ländern auf die Fahnen geschrieben hat. Zudem soll sie das gegenseitige Verständnis zwischen Deutschland und diesen Ländern fördern. Die Max Weber Stiftung unterhält zurzeit zehn Institute, die ihr eigenes wissenschaftliches Profil pflegen, sowie zwei Forschergruppen. Ihr wissenschaftlicher Auftrag ist dem jeweiligen Land bzw. der Region ihres Standorts verpflichtet.

Quelle: Presse LMU

Zurück