Mitglieder der Graduiertenschule auf internationalem Kongress in Chicago

09.11.2017 (11:08)

Professoren, Postdocs und Promovierende auf Jahreskongress der "Association for Slavic, East European, & Eurasian Studies"

In Chicago beginnt heute der Jahreskongress der "Association for Slavic, East European, & Eurasian Studies" (ASEEES). Vom 9. bis 12. November 2017 stellen dort wieder mehrere Professoren, Postdoktorandinnen und Doktorandinnen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien aus München und Regenburg ihre Forschung vor. Der Kongress ist eines der wichtigsten internationalen Foren für Osteuropastudien, Slavistik und Eurasische Studien. Das Leitthema der Tagung lautet in diesem Jahr "Transgressions" und verweist insbesondere auf Fragen der Grenzüberschreitung in sozialer, kultureller und territorialer Hinsicht.

Ana-Teodora Kurkina, Doktorandin der Graduiertenschule in Regensburg, wird am Donnerstagnachmittag einen Vortrag mit dem Titel "Anti-Imperial Biographies? Emigration and Biographical Narratives of the Bulgarian Public Actors in the Middle of the 19th Century" halten und dabei Zwischenergebnisse ihrer Dissertation vorstellen. Die Sektion "Exile Politics and Empire in 19th-20th Century South-Eastern Europe" wird von Prof. Dr. Björn Hansen, Professor für Slavische Sprachwissenschaft an der Universität Regensburg und Principal Investigator der Graduiertenschule, geleitet.  Kommentator ist Prof. Dr. Árpád von Klimó von der Catholic University of America, der Honorary Research Associate der Graduiertenschule ist.

Prof. Dr. Riccardo Nicolosi, Professor für Slavische Literaturwissenschaft und Münchner Mitglied der Graduiertenschule, trägt am frühen Nachmittag in der von Prof. Dr. Marina B. Mogilner (Chicago) geleiteten Sektion "Bio-Medical Narratives" vor. "Dueling with Arguments: The Ambivalence of Darwin's Rhetoric in Chekhov's 'The Duel'" ist sein Vortrag betitelt. Darin untersucht Nicolosi wie Tschechows Argumentation zwischen humanistischen und eugenischen Ideen oszilliert.

Am Freitagmorgen, 10. November ist die Regensburger Doktorandin Kathleen Beger in der Sektion "Experiences in Soviet Residential Childcare Institutions: Reality, Imagination, and Representation" mit dem Vortrag "Showcasing Internationalism in the Soviet Pioneer Camp 'Artek'" zu hören. Darin ergründet sie die Spannungen zwischen dem offiziellen Verständnis von Internationalität und den entsprechende Erwartungen der jugendlichen Teilnehmer des auf der Halbinsel Krim gelegenen sowjetischen Pionierlagers "Artek".

Im Anschluss trägt Helena Holzberger, Doktorandin in München, in der Sektion "Orientalism in Soviet Studies Reframed" vor. Ihr Vortrag ist überschrieben mit den Titel "Melons, Mosques, and Modernization: Dealing with Orientalism in Late Tsarist and Early Soviet Photography" und untersucht die fotografische Inszenierung eines "sowjetischen Orients". Kommentatorin dieser Sektion ist Prof. Dr. Maria Todorova von der University of Illinois at Urbana-Champaign. Todorova ist zudem Honorary Research Associate der Graduiertenschule.

Ebenfalls am Freitagvormittag referiert die Münchner Postdoktorandin Dr. Nina Weller. In der literaturwissenschaftlichen Sektion "After Memory: Rethinking Representations of World War II in Contemporary Eastern European Literatures" hält sie einen Vortrag mit dem Titel "Rethinking the Concept of 'Postmemory' in Regard to the Eastern European (Russian/Polish) Case". Es kommentiert Dr. Matthias Schwartz vom Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin, einer Partnereinrichtung der Graduiertenschule.

Am Freitagnachmittag nimmt Prof. Dr. Ulf Brunnbauer, Regensburger Sprecher der Graduiertenschule, an der Podiumsdiskussion "Trangressing Stalin, Testing Liberal Democracy: Patterns of Alternative Modernization in Eastern Europe" teil.

Gleich zwei Regensburger Mitglieder der Graduiertenschule sind am Samstag, 11. November an der Sektion "Discourses on Corruption Between the Two World Wars: Yugoslavia and Mexico in Comparison" mit Vorträgen beteiligt. Prof. Dr. Klaus Buchenau, Professor für die Geschichte Südost- und Osteuropas, referiert über "'All who have plundered people and state should be shot': Debates on Corruption in Interwar Yugoslavia" und Björn Hansen spricht zu "The Language of CORRUPTION: The Newspaper Coverage of the 'Našice affair' in the Kingdom of Yugoslavia (1934/35)".

Dr. Jana Osterkamp, Leiterin der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe "Vielfalt ordnen. Föderalismusvorstellungen in der Habsburgermonarchie und ihren Nachfolgestaaten" und Postdoc der Graduiertenschule, nimmt am Samstag, 11. November am Roundtable-Gespräch "The Austro-Hungarian Compromise of 1867: Origins, Impact, Legacy" teil. Diskussionspartner sind Prof. Dr. Pieter M. Judson vom Europäischen Hochschulinstitut in Florenz, Prof. Dr. Jeremy R. King vom Mount Holyoke College in South Hadley, MA, Prof. Dr.  Joachim von Puttkamer vom Imre Kertész Kolleg Jena sowie Prof. Dr. Paul A. Hanebrink von der Rutgers State University of New Jersey. Prof. Dr. Ulf Brunnbauer leitet am Samstag wiederum die Diskussionsrunde "The Legacy and Relevance of Dissent and Cultural Opposition in East Central Europe Today".

Am Sonntag, 12. November hält Prof. Dr. Alexander Libman, Professor für Sozialwissenschaftliche Osteuropastudien und Mitglied der Graduiertenschule in München, in der Sektion "New Drivers of Economic Growth for Russia's Regions" einen Vortrag mit dem Titel "A Centralist Approach to Regional Development? The Case of the Russian Ministry of the Far East".

Das Programm der ASEEES-Jahrestagung sowie die Kurzbeschreibungen der Sektionen und Vorträge können hier eingesehen werden.

Ihren Aufenthalt in den USA nutzen Helena Holzberger und Prof. Dr. Riccardo Nicolosi noch für weitere Vorträge. Am 7. November sprach Nicolosi an der University of Illinois Chicago zum Thema "Counterfactual history in Soviet and post-Soviet Russia". Holzberger wird am 15. November am Center for International Studies der University of Pittsburgh einen Vortrag mit dem Titel "Photographing Russia's Orient: Local and Colonial Images in Central Asia, 1890-1940" halten.

 

Fotomontage: Jleon and Mcshadypl (Transfered by MSClaudiu/Original uploaded by PawełMM) [CC BY-SA 3.0 ], via Wikimedia Commons

Zurück