Neuerscheinung: Blokadnye narrativy

17.05.2017 (09:40)

Erzählungen über die Leningrader Blockade stehen im Fokus des von Riccardo Niccolosi und  Polina Barskova herausgegebenen Sammelbands „Блокадные нарративы: Сб. статей“, der kürzlich im Verlag „New Literary Oberserver“ erschienen ist. Die Beiträge gehen zurück auf die Tagung "Narrating the Siege. The Blockade of Leningrad and its Transmedial Narratives", die im Juni 2015 in München stattgefunden hat.

Zwischen 1941 und 1944 belagerten deutsche Truppen die Stadt Leningrad mit dem Ziel. Etwa eine Million Menschen starben in der Stadt aufgrund der Blockade, die meisten von ihnen verhungerten oder erfroren. Wie die Menschen in der sowjetischen und in der postsowjetischen Kultur von dieser Extremerfahrung erzählt haben, sei es in privaten Tagebüchern, in Spielfilmen oder Zeitschriften, untersuchen die Autorinnen und Autoren des Sammelbands mit unterschiedlichen disziplinären Ansätzen. Dabei gehen sie der Frage nach, wie über eine derart existentielle Erfahrung gesprochen werden kann und wo die Darstellbarkeit an ihre Grenzen stößt.

Riccardo Nicolosi ist Professor für Slavische Philologie/Literaturwissenschaft an der LMU München und Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

Polina Barskova ist Associate Professor für russische Literatur am Hampshire College.

Riccardo Nicolosi, Polina Barskova (Hg.): Blokadnye narrativy: Sbornik statej Moskau: New Literay Observer, 2017 (=Nauchnaja biblioteka).

ISBN: 978-54448-0667-8

336  S.

Cover: © 2017 – New Literay Observer,

Verlagswebsite mit weiteren Informationen

Zurück