Neuerscheinung: "Kooperatives Imperium. Politische Zusammenarbeit in der späten Habsburgermonarchie"

09.05.2018 (09:50)

Postdoc der Graduiertenschule Jana Osterkamp ist Herausgeberin des jüngsten Tagungsbands des Collegium Carolinum

Dr. Jana Osterkamp, Leiterin der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe "Vielfalt ordnen" und Postdoc der Graduiertenschule, ist Herausgeberin des neuen Sammelbandes "Kooperatives Imperium. Politische Zusammenarbeit in der späten Habsburgermonarchie". Das Buch beinhaltet Beiträge, die auf Vorträgen einer gemeinsamen Tagung des Collegium Carolinum und des Masarykův ústav a Archiv Akademie věd České republiky in Bad Wiessee im Jahr 2016 beruhen.

 

Zum Inhalt des Buches

Im „langen 19. Jahrhundert“ sahen sich die europäischen Imperien mit wachsenden Herausforderungen konfrontiert. Die Habsburgermonarchie bildete hiervon keine Ausnahme. Im Zeitalter der Moderne standen Eisenbahn- und Infrastrukturprojekte, die Vermessung des Landes und die Zählung der Bevölkerung an. Auch in Bereichen wie Schulbildung, Sozialfürsorge oder Militärdienst waren Staat und Gesellschaft stärker aufeinander angewiesen, zugleich verbreiterte sich die politische Partizipation der Bevölkerung. Imperien werden oftmals als radiale, vorrangig auf das imperiale Zentrum ausgerichtete Herrschaftsordnung beschrieben. Die zentrale politische Steuerung kam mit der Fülle der Aufgaben jedoch an Grenzen. Die Frage nach dem „kooperativen Imperium“ knüpft an diesen Befund an und eröffnet einen neuen analytischen Zugang zur Imperiengeschichte. Die Fallstudien zur Habsburgermonarchie verdeutlichen die integrative Bedeutung von politischer Zusammenarbeit, die das imperiale Herrschaftszentrum mit anderen Institutionen und der Gesellschaft vernetzte.

Osterkamp, Jana: "Kooperatives Imperium. Politische Zusammenarbeit in der späten Habsburgermonarchie", Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2018.

Originalausgabe, 1. Auflage 2018
318 S.
Gebunden
ISBN 978-3-525-37069-8
50,00 €

Cover: © 2018 – Vandenhoeck & Ruprecht

 

Zurück