Neuerscheinung: "Was ist ein Unternehmen – und wenn ja wie viele? Eine Organisationsgeschichte unternehmerischer Grenzverschiebungen"

13.08.2018 (09:47)

Unter dem Titel "Was ist ein Unternehmen – und wenn ja wie viele? Eine Organisationsgeschichte unternehmerischer Grenzverschiebungen" hat Peter Wegenschimmel, Doktorand der Graduiertenschule in Regensburg, einen Aufsatz im Online-Journal "Arbeits- und Industriesoziologische Studien" veröffentlicht. Er analysiert mit einem organisationsgeschichtlichen Ansatz die sich verändernden Organisationsformen und Unternehmensgrenzen der beiden Pariser Kommunen und Uljanik im Spätsozialismus.

 Peter Wegenschimmel arbeitet seit 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Transformations from Below: Shipyards and Labour Relations in the Uljanik (Croatia) and Gdynia (Poland) Shipyards since the 1980s" am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung in Regensburg und ist seit 2017 Doktorand der Graduiertenschule. Er promoviert im Cotutelle-Verfahren an den Universitäten Regensburg und Wien zu Staatlichkeit und Industrie im post-sozialistischen Europa: Der Einfluss der staatlichen Hand auf die Organisationsgeschichte zweier Werften in Transformation. Das Online-Journal der Sektion Arbeits- und Industriesoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie wurde 2008 gegründet und erscheint seitdem halbjährlich. Die Zeitschrift veröffentlicht Forschungsbeiträge zum Wandel der Arbeitsgesellschaft sowie struktureller und organisationaler Entwicklungen am Arbeitsplatz.

Abstract des Artikels

Ein organisationsgeschichtlicher Ansatz klammert den Präsentismus und Universalismus der Management-Studien ein und ermöglicht eine zeitsensible, kontextualisierte Perspektive auf das Sich-Organisieren von Unternehmen. Zwei Fallstudien aus der spätsozialistischen Schiffbauindustrie veranschaulichen den Beginn der Prekarisierung der institutionalisierten Unternehmensformen und -grenzen. Der konzeptionell orientierte Beitrag argumentiert, dass die Organisationsgeschichte zu einer Öffnung und Dynamisierung des Unternehmensbegriffs beitragen kann, der für die Untersuchung der eingebetteten neoliberalen Arbeitswelt des Postsozialismus und Postfordismus von großem heuristischem Wert ist.

Peter Wegenschimmel: Was ist ein Unternehmen – und wenn ja wie viele? Eine Organisationsgeschichte unternehmerischer Grenzverschiebungen. In: Arbeits- und Industriesoziologische Studien
Jahrgang 11, Heft 1, Mai 2018, S. 25-37. (Beitrag als .pdf open access)

Zurück