Dr. Robert Luft erhält den Wissenschaftspreis 2013 der Margaretha-Lupac-Stiftung des Österreichischen Parlaments

21.11.2013 (14:15)

Der Historiker Dr. Robert Luft, Senior Researcher des Collegium Carolinum, erhielt für sein Werk über die tschechischen Abgeordneten des Wiener Reichsrats den Wissenschaftspreis 2013 der Margaretha-Lupac-Stiftung des Österreichischen Parlaments. Die Preisverleihung erfolgte am 11. Oktober 2013 im Rahmen eines Festakts in den historischen Räumen des Österreichischen Parlaments in Wien durch die Präsidentin des Nationalrates Frau Magistra Barbara Prammer.

Ausgezeichnet wurde das zweibändige Werk „Parlamentarische Führungsgruppen und politische Strukturen in der tschechischen Gesellschaft. Tschechische Abgeordnete und Parteien des österreichischen Reichsrats 1907–1914“, im Jahr 2012 erschienen in der Reihe Veröffentlichungen des Collegium Carolinum. In dieser Arbeit werden die Partizipationsfelder und -möglichkeiten der tschechischen Nation, das tschechische Parteiensystem, die Struktur und Tätigkeit der tschechischen Parlamentsfraktionen sowie die politische Kultur der tschechischen Gesellschaft in der späten Habsburgermonarchie untersucht. Ein besonderer Blick gilt den 163 tschechischen Abgeordneten, die gruppenbiographisch analysiert und detailliert in einem eigenen Biographischen Handbuch vorgestellt werden. Nach Ansicht der Jury wird allein der Abschnitt mit der umfassenden Darstellung des Wahlrechts und der Wahlpraxis in diesem Themenfeld ein „Klassiker“ werden.

Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen. Sie würdigt hervorragende Leistungen in der Auseinandersetzung mit Herausforderungen und Schwächen sowie Chancen und Stärken der parlamentarischen Demokratie und ihren Institutionen in Österreich. Neben Luft wurden der Grazer Verfassungsrechtler und Politikwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Mantl und die Wiener Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Sieglinde Rosenberger geehrt.

Zurück