Sackgasse Balkan? Podiumsdiskussion der Graduiertenschule

13.04.2016 (12:24)

Hochkarätig besetztes Podium diskutierte über aktuelle Flüchtlingskrise

Auf Einladung der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien diskutierte am 12. April 2016 ein hochkarätig besetztes Podium über Hintergründe und Herausforderungen der aktuellen Flüchtlingskrise insbesondere in Südosteuropa. Die Veranstaltung an der Ludwig-Maximilians-Universität München fand in Kooperation mit der Gesellschaft für Außenpolitik e.V. statt.

Sackgasse Balkan? Die gegenwärtige Flüchtlingssituation auf der sogenannten Balkanroute nahm die Graduiertenschule zum Anlass, die schwierige Lage der Flüchtlinge wie auch der lokalen Bevölkerung und der Balkanstaaten selbst einmal näher in den Blick zu nehmen. Im Verlauf der Diskussion wurde u.a. das derzeitige Grenz- und Migrationsmanagement der Europäischen Union kritisiert, das nicht bei den Fluchtursachen ansetze, Nicht-EU-Staaten faktisch die Sicherung der EU-Außengrenze überantworte und keine Solidarität untereinander oder gar gegenüber den Migranten aufweise. Für die Balkanstaaten selbst sei dies eine besondere Belastung.

Es diskutierten der bekannte Entwicklungs- und Flüchtlingshelfer Kilian Kleinschmidt (Wien), Gründer des Startups Switxboard, das darauf abzielt, Unternehmen mit Flüchtlingslagern und -projekten zu vernetzen, und ehemaliger Mitarbeiter des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR), die Journalistin Nadia Pantel (München), die für die Süddeutsche Zeitung insbesondere über die aktuellen Entwicklungen in Südosteuropa berichtet, sowie Tobias Flessenkemper (Nizza/Köln), der als Senior Associate Researcher am European Institute des Centre international de formation européenne (CIFE) in Nizza arbeitet und zu Fragen der Europäischen Integration Südosteuropas, der EU-Außenbeziehungen und der Europäischen Kulturpolitik forscht. Bis Ende 2012 war er für die EU in Bosnien und Herzegowina tätig. Die Moderatorin des Abends, Prof. Dr. Marie-Janine Calic, ist Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München und Mitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

Zurück