Urteil gegen Ratko Mladić: Marie-Janine Calic im Interview

22.11.2017 (11:25)

"Ethnische Säuberungen" waren Ziel des Krieges - Historikerin in Deutschlandfunk Kultur

Kurz vor Verkündung des Urteils im UN-Kriegsverbrechertribunal gegen den ehemaligen serbischen General Ratko Mladić gab Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas der Ludwig-Maximilians-Universität München und Mitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, am 22. November 2017 Liane von Billerbeck im Radioprogramm Deutschlandfunk Kultur ein Interview.

Gegenstand des Verfahren war Mladićs Verantwortung für Kriegsverbrechen bosnisch-serbischer Militäreinheiten an Zivilisten im Bosnienkrieg (1992-1995). Der ehemalige serbische General gilt als Hauptverantwortlicher für den Völkermord von Srebrenica. Unter seinem Kommando wurden 1995 in der UN-Schutzzone rund 8000 muslimische Männer und Jungen ermordet.

Die Osteuropa-Historikerin Marie-Janine Calic sagte im Programm von Deutschlandfunk Kultur, die damaligen "ethnischen Säuberungen" seien nicht Folge, sondern direktes Ziel des Jugoslawien-Kriegs gewesen.

Zum Nachhören:

Zurück