Schriftenreihe "Schnittstellen"

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien kooperiert seit 2014 mit dem Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, der die von Martin Schulze Wessel und Ulf Brunnbauer edierte Reihe "Schnittstellen. Studien zum östlichen und südöstlichen Europa" verlegt.

Die Reihe versammelt aktuelle Forschungen zur Geschichte, Literatur, Kultur und Politik des östlichen und südöstlichen Europa. Die Arbeiten gehen überwiegend aus der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Regensburg hervor, in der transnationale Verflechtungsprozesse innerhalb der Region und zwischen Ost- und Südosteuropa und anderen Weltregionen untersucht werden.

Im Mai 2015 sind die ersten beiden Bände erschienen. Es handelt sich dabei um Dissertationsschriften, die im Rahmen von am Collegium Carolinum, einem der Kooperationspartner der Graduiertenschule, angesiedelten Forschungsprojekten entstanden sind: Peter Hallamas Studie zu "Nationale Helden und jüdische Opfer. Tschechische Repräsentationen des Holocaust" und Hannah Maischeins Arbeit zu "Augenzeugenschaft, Visualität und Politik – Polnische Erinnerung an die deutsche Judenvernichtung".

Im Sommer 2016 wurde Anna Jurascheks Studie "Die Rettung des Bildes im Wort. Bruno Schulz’ Bild-Idee in seinem prosaischen und bildnerischen Werk" veröffentlicht. Zum Jahreswechsel 2016/17 wurde Ekaterina Makhotinas Arbeit "Erinnerungen an den Krieg – Krieg der Erinnerungen Litauen und der Zweite Weltkrieg" veröffentlicht.

Im Sommer 2017 sind die Bände "Russische Bodenkunde in der Welt" von Jan Arend und "Über Riesen und Zwerge" von Darina Volf erschienen. Im Herbst 2017 folgten die Bände von Monika Heinemann und Arnošt Štanzel; im Frühjahr 2018 wird Arpine A. Manieros Band erscheinen.

 

Band 1: Peter Hallama: Nationale Helden und jüdische Opfer. Tschechische Repräsentationen des Holocaust

Band 2: Hannah Maischein: Augenzeugenschaft, Visualität und Politik – Polnische Erinnerung an die deutsche Judenvernichtung

Band 3: Anna Juraschek: Die Rettung des Bildes im Wort. Bruno Schulz’ Bild-Idee in seinem prosaischen und bildnerischen Werk

Band 4: Ekaterina Makhotina: Erinnerungen an den Krieg – Krieg der Erinnerungen. Litauen und der Zweite Weltkrieg

Band 5: Monika Heinemann: Krieg und Kriegserinnerung im Museum. Der Zweite Weltkrieg in polnischen historischen Ausstellungen seit den 1980er-Jahren

Band 6: Jan Arend: Russlands Bodenkunde in der Welt. Eine ost-westliche Transfergeschichte 1880–1945

Band 7: Darina Volf: Über Riesen und Zwerge. Tschechoslowakische Amerika- und Sowjetunionbilder 1948–1989

Band 8: Arnošt Štanzel: Wasserträume und Wasserräume im Staatssozialismus. Ein umwelthistorischer Vergleich anhand der tschechoslowakischen und rumänischen Wasserwirtschaft 1948–1989

Band 9: Arpine A. Maniero: Umkämpfter Weg zur Bildung. Armenische Studierende in Deutschland und der Schweiz von der Mitte des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts (erscheint im Frühjahr 2018)

Band 10: Stéphanie Danneberg: Wirtschaftsnationalismus lokal. Interaktion und Abgrenzung zwischen rumänischen und sächsischen Gewerbeorganisationen in den südsiebenbürgischen Zentren Hermannstadt und Kronstadt, 1868–1914 (erscheint im April 2018)

Band 11: Philipp Bürger: Geschichte im Dienst für das Vaterland. Traditionen und Ziele der russländischen Geschichtspolitik seit 2000 (erscheint im April 2018)