Veranstaltungen von Kooperationspartnern und anderen Einrichtungen

Zu der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien gehören sieben außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie die eingebundenen Lehrstühle an beiden Hochschulen. Ihre Veranstaltungen sowie weitere Veranstaltungen in München und Regensburg zum östlichen Europa sind hier gelistet.

Aktuelle Termine

21.06.2018 (21.06.2018 - 23.06.2018)

[Tagung Regensburg] Sechste Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS): "Social Policy in East and Southeast Europe in Past and Present"

Vom 21. bis zum 23. Juni 2018 findet die sechste Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in Regensburg statt. Das Thema der Tagung lautet "Social Policy in East and Southeast Europe in Past and Present. Demographic Challenges and Patterns of Inclusion and Exclusion".

Weiterlesen …

22.06.2018 (22.06.2018 - 23.06.2018)

[Tagung München] Alois-Schmaus-Kolloquium 2018: "Südslavistik aktuell. Tendenzen und Perspektiven aus der deutschsprachigen Forschung"

Vom 22. – 23. Juni 2018 findet am Institut für Slavische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München das 16. Kolloquium der Alois-Schmaus-Stiftung statt. Zum 30. Jahrestag der Stiftungsgründung wird ein erweitertes Kolloquium mit dem Titel "Südslavistik aktuell. Tendenzen und Perspektiven aus der deutschsprachigen Forschung" veranstaltet, das als Forum der deutschsprachigen Südslavistik dienen soll.

Weiterlesen …

25.06.2018 (18:30 - 20:30)

[Munich History Lecture] Andreas Beyer (Basel): "Endlich ich! Zur Frage von Künstler und Individuum"

Am Montag, dem 25. Juni 2018 hält Prof. Dr. Andreas Beyer (Basel) in der Veranstaltungsreihe "Munich History Lecture" an der Ludwig-Maximilians-Universität München einen Vortrag mit dem Titel "Endlich ich! Zur Frage von Künstler und Individuum".

Weiterlesen …

26.06.2018 (13:30 - 15:00)

[Vortrag Regensburg] Giacomo Domini (Pisa): "Employment reallocation and productivity during the Great Recession: evidence from French manufacturing firms"

Am Dienstag, dem 26. Juni 2018, hält Dr. Giacomo Domini (Pisa) in der Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in Regenburg einen Vortrag zum Thema "Employment reallocation and productivity during the Great Recession: evidence from French manufacturing firms".

Weiterlesen …

26.06.2018 (16:00 - 18:00)

[Ringvorlesung Regensburg] Eva Hausbacher (Salzburg): "Sprache - Identität - Erinnerung. Olga Martynovas transkulturelle Literatur"

Am Dienstag, dem 26. Juni 2018, referiert Prof. Dr. Eva Hausbacher (Salzburg) im Rahmen der Ringvorlesung "Migration und Gegenwartsliteratur" in Regensburg zum Thema "Sprache – Identität – Erinnerung. Olga Martynovas transkulturelle Literatur".

Weiterlesen …

27.06.2018

[Forschungskolloquium München] Victor Roudometof (Nikosia): "How Globalization Explains the Formation of Christianity's Branches and Why it Matters"

Am Mittwoch, dem 27. Juni 2018 hält Victor Roudometof, Ph.D., (Nikosia) im Rahmen des Forschungskolloquiums des Internationalen Graduiertenkollegs "Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts" an der LMU München im Sommersemester 2018 einen Vortrag zum Thema "How Globalization Explains the Formation of Christianity's Branches and Why it Matters".

Weiterlesen …

27.06.2018 (16:00 - 18:00)

[Forschungskolloquium München] Elena Fratto (Princeton): "Time, Agency, and Bodily Glands: Metabolic Storytelling in Mikhail Bulgakov's Heart of A Dog"

Am Mittwoch, dem 27. Juni 2018, hält Elena Fratto, Ph.D., (Princeton) im Rahmen des Forschungskolloquiums von Prof. Dr. Riccardo Nicolosi an der LMU München einen Vortrag zum Thema "Time, Agency, and Bodily Glands: Metabolic Storytelling in Mikhail Bulgakov's Heart of A Dog".

Weiterlesen …

27.06.2018 (18:00 - 19:30)

[Regensburger Vorträge] Orsolya Lénárt (Budapest): „Die Atmosphäre meiner Kindheit“ Heimatbilder bei Melinda Nadj Abonji und Terézia Mora"

Im Rahmen der Reihe "Regensburger Vorträge zum östlichen Europa" spricht am Mittwoch, dem 27. Juni 2018,  Dr. Orsolya Lénárt (Budapest) am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung zum Thema „Die Atmosphäre meiner Kindheit“ Heimatbilder bei Melinda Nadj Abonji und Terézia Mora".

Weiterlesen …

29.06.2018 (17:00 - 19:00)

[Vortrag München] Milan Hlavačka (Prag): "Schule der Nation, Arena der Demokratie? Gemeindeselbstverwaltung in den böhmischen Ländern"

Am Freitag, dem 29. Juli, hält prof. PhDr. Milan Hlavačka, CSc. an der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropaforschung in München den Vortrag "Schule der Nation, Arena der Demokratie? Gemeindeselbstverwaltung in den böhmischen Ländern". Es handelt sich um eine Veranstaltung im Rahmen des zweiten Kolloquiums "Staat und Verwaltung im Gespräch" des Collegium Carolinum und des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung der Universität Wien. Es findet diesmal in Kooperation mit der Graduiertenschule statt.

Weiterlesen …

02.07.2018 (18:15 - 19:45)

[Vortrag München] Boris Belge (Basel): "Freihandel und Quarantäne. Unternehmerische Initiativen und staatliche Seuchenpolitik im Hafen von Odessa"

Am Montag, dem 2. Juli 2018, hält Dr. Boris Belge (Basel) im Rahmen des "Oberseminars zur Geschichte Russland und Asiens" des Lehrstuhls für Russland-/Asienstudien der LMU München einen Vortrag mit dem Titel "Freihandel und Quarantäne. Unternehmerische Initiativen und staatliche Seuchenpolitik im Hafen von Odessa".

Weiterlesen …

03.07.2018 (13:30 - 15:00)

[Vortrag Regensburg] Marina Dodlova (Passau): "Social fund distribution, electoral outcomes and violence in Kenya"

Am Dienstag, 03. Juli 2018, hält Marina Dodlova (Passau) in der Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in Regenburg einen Vortrag zum Thema "Social fund distribution, electoral outcomes and violence in Kenya".

Weiterlesen …

03.07.2018 (18:15 - 19:45)

[Vortrag München] Lena Radauer (Freiburg): "'Bekomme ich Farben, gehört die Zukunft uns.' Kriegsgefangene Künstler im Russischen Fernen Osten"

Am Dienstag, dem 3. Juli 2018, referiert Lena Radauer im Rahmen des "Oberseminars zur Geschichte Russland und Asiens" des Lehrstuhls für Russland-/Asienstudien der LMU München zum Thema "'Bekomme ich Farben, gehört die Zukunft uns.' Kriegsgefangene Künstler im Russischen Fernen Osten".

Weiterlesen …

05.07.2018 (05.07.2018 - 07.07.2018)

[Tagung München] "(Be)Werten und (Be)Urteilen: Narrative Axiologien"

Vom 5. bis 7. Juli 2018 veranstaltet das Institut für die Slavische Philologie der LMU München in der Münchner Seidlvilla die interdisziplinären Tagung "(Be)Werten und (Be)Urteilen: Narrative Axiologien".

Weiterlesen …

05.07.2018

[Podiumsdiskussion München] "Moskau, München, Berlin: Der revolutionäre Umbruch von 1917 bis 1919"

Am Donnerstag, dem 5. Juli 2018, lädt die Katholische Akademie in Bayern zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Moskau, München, Berlin: Der revolutionäre Umbruch von 1917 bis 1919" ein. Prof. Dr. Ferdinand Kramer, Professor für Bayerische Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte an der LMU München, Prof. Dr. Oxana Nagornaja von der Staatlichen Pädagogischen Uschinski-Universität in Jaroslawl, Prof. Dr. Alexander Vatlin, Professor für Neue und Neueste Geschichte an der Lomonossow-Universität Moskau und Prof. Dr. Andreas Wirsching werden über die Wechselbeziehungen der Revolutionskämpfe und München als Knotenpunkt dieser Verflechtungsgeschichte diskutieren. Die Abendveranstaltung findet im Rahmen des Kolloquiums der Gemeinsamen Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutschrussischen Beziehungen zum Thema „Die Novemberrevolution im deutsch-russischen Kontext“ statt.

Weiterlesen …

05.07.2018 (18:00 - 19:30)

[Regensburger Vorträge] Gerd Koenen (Frankfurt am Main): "Zur Weltgeschichte des Kommunismus – Warum Russland?"

Im Rahmen der Reihe "Regensburger Vorträge zum östlichen Europa" hält am Donnerstag, dem 5. Juli 2018, am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung in Regensburg der Publizist und Historiker Dr. Gerd Koenen (Frankfurt am Main) einen Vortrag mit dem Titel "Zur Weltgeschichte des Kommunismus – Warum Russland?".

Weiterlesen …

06.07.2018 (09:30 - 18:20)

[Kolloquium München] "Die Novemberrevolution im deutsch-russischen Kontext"

Am 6. Juli lädt die Gemeinsame Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen zum wissenschaftlichen Kolloquium zum Thema "Die Novemberrevolution im deutsch-russischen Kontext" nach München ein. Das Kolloqium, bei dem Wissenschaftler aus beiden Ländern die enge Beziehungs- und Verflechtungsgeschichte zwischen den revolutionären Ereignissen in Deutschland und Russland beleuchten, ist Teil der 21. Jahrestagung der Gemeinsamen Kommission. Den Auftakt bildet eine Podiumsdiskussion am Abend des 5. Juli.

Weiterlesen …

09.07.2018 (18:15 - 19:45)

[Oberseminar München] Jan Zachariáš (München): "Christusbilder in Russland. Religion und Nation im Spiegel der bildenden Kunst im langen 19. Jahrhundert"

Am 9. Juli ist Jan Zachariáš (München) zu Gast im Oberseminar zur Osteuropäischen Geschichte der LMU München unter der Leitung von Prof. Dr. Igor Narskij und Prof. Dr. Martin Schulze Wessel. Er referiert zum Thema "Christusbilder in Russland. Religion und Nation im Spiegel der bildenden Kunst im langen 19. Jahrhundert".

Weiterlesen …

10.07.2018 (18:15 - 19:45)

[Vortrag München] Michael Galbas (Konstanz/Rostow am Don): „Erinnerungen an den sowjetischen Afghanistankrieg in Russland und Kasachstan. Geteilte Geschichtsbilder?“

Am Dienstag, dem 10. Juli 2018, hält Michael Galbas im Rahmen des Oberseminars zur Geschichte Russland und Asiens des Lehrstuhls für Russland-/Asienstudien der LMU einen Vortrag mit dem Titel „Erinnerungen an den sowjetischen Afghanistankrieg in Russland und Kasachstan. Geteilte Geschichtsbilder?“.

Weiterlesen …

11.07.2018

[Vortrag München] Martin Schulze Wessel: "Traditionen und Perspektiven der modernen Religionsgeschichtsschreibung"

Am Mittwoch, dem 11. Juli 2018, hält Prof. Dr. Martin Schulze Wessel, Münchner Sprecher und Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, im Rahmen des Forschungskolloquiums des Internationalen Graduiertenkollegs "Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts" an der LMU München einen Vortrag zum Thema "Traditionen und Perspektiven der modernen Religionsgeschichtsschreibung". Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit PhDr. Miroslav Kunštát, Ph.D (Prag), Dr. hab. Przemysław Matusik (Posen) und Prof. Dr. Martin Schulze Wessel statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Jana Osterkamp.

Weiterlesen …

11.07.2018 (16:15 - 17:45)

[Forschungskolloquium München] Damiano Rebecchini (Mailand): "Towards a History of Reading in Modern Russia"

Am Mittwoch, dem 11. Juli 2018, hält Prof. Damiano Rebecchini (Mailand) im Rahmen des Forschungskolloquiums von Prof. Dr. Riccardo Nicolosi an der LMU München einen Vortrag zum Thema "Towards a History of Reading in Modern Russia".

Weiterlesen …

12.07.2018 (12.07.2018 - 13.07.2018)

[Tagung Reşiţa] "Nach dem industriellen (Alb-)Traum: Erfahrungen, Erinnerungen und Erwartungen der (De-)Industrialisierung in Südosteuropa im Vergleich"

Vom 12. bis 13. Juli 2018 findet in Reşiţa/Reschitz (Rumänien) die internationale Tagung "Nach dem industriellen (Alb-)Traum: Erfahrungen, Erinnerungen und Erwartungen der (De-)Industrialisierung in Südosteuropa im Vergleich" statt. Die Tagung wird von der Babeş-Bolyai Universität (Cluj-Napoca) und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg) sowie in Kooperation mit der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien veranstaltet.

Weiterlesen …

19.07.2018 (19.07.2018 - 20.07.2018)

[Workshop München]: "Beziehungen und Netzwerke zwischen Deutschland, Ostmittel- und Südosteuropa im Protestantismus vom 16. bis 20. Jahrhundert"

Am 19. und 20. Juli 2018 veranstaltet das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München (IKGS) in Kooperation mit dem Internationalen Graduiertenkolleg "Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts" einen Workshop, der sich dem Einfluss des deutschen Protestantismus und seine Vernetzung zu und in den Ländern Mittel- und Südosteuropas widmet. Dabei werden Mittel- und Südosteuropa nicht als separate Geschichtsregionen betrachtet, sondern als Gebiete, die – obwohl sie im geografischen Sinne am Rande der protestantischen Reformation standen – bereits im 16. Jahrhundert oder durch spätere Migrationswellen, Missionierung oder karitative Arbeit ab dem späten 18. Jahrhundert vom Protestantismus nachhaltig berührt worden waren.

Weiterlesen …

23.07.2018 (19:00 - 23:59)

[Buchvorstellung München]: Paul Nolte: "Lebens Werk. Thomas Nipperdeys Deutsche Geschichte"

Am Montag, dem 23. Juli 2018, stellt der Historiker Prof. Dr. Paul Nolte sein Buch "Lebens Werk. Thomas Nipperdeys „Deutsche Geschichte“. Biographie eines Buches" im Historischen Kolleg vor. In diesem rekonstruiert er die Entstehung des Werks "Die Deutsche Geschichte 1800–1918" des Münchner Historikers Thomas Nipperdey, das zu den großen Werken der Geschichtsschreibung gehört. Nach einer Lesung wird Nolte mit Prof. Dr. Martin Schulze Wessel, Sprecher der Graduiertenschule, über das Buch sprechen.

Weiterlesen …

24.11.2018

[München] AMUROst e.V. Alumni-Tag 2018

Am Samstag, dem 24. November 2018, veranstaltet der Alumni-Verein AMUROst e.V. wieder einen Alumni-Tag für aktuelle und ehemalige Angehörige der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien sowie des Elitestudiengangs Osteuropastudien. Gastrednerin wird die auf das östliche Europa spezialisierte Hörfunkjournalistin Gesine Dornblüth sein.

Weiterlesen …

Archiv