Graduate School for East and Southeast European Studies
print


Breadcrumb Navigation


Content

Belarus: Zwischen Diktatur und Revolution

Digitale Podiumsdiskussion ├╝ber Zoom

09.09.2020 at 18:00 

Die Proteste gegen Lukaschenkas Diktatur mobilisieren die Gesellschaft von Belarus auf umfassende Weise: Im Protest werden Frauen ebenso sichtbar wie die streikenden Arbeiter von belarussischen Staatsbetrieben, jüngere und ältere Menschen, Stadt und Land. In der Diskussion mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Belarus geht es um die Frage nach den kulturellen und sozialen Dimensionen des Protests: Welche Rolle spielt die belarussiche Erinnerungskultur? Welche Haltung nimmt die belarussische Intelligenz ein? Woran haben sich - neben der Wahlfälschung - Unzufriedenheit und Protest entzündet? Welche Szenarien für die weitere Entwicklung gibt es?

Termin:
Mittwoch, 9. September 2020, 18:00 bis 19:30 Uhr

Eine Aufzeichnung der Podiumsdiskussion ist über den YouTube-Kanal der Graduiertenschule abrufbar.

Es diskutieren:
Ekaterina Keding, M.A., Historisches Seminar der LMU München
Anton Liavitski, M.A., Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, LMU München/Universität Regensburg
Dr. Viachaslau Yarashevich, Associate Professor an der Belarusischen Staatsuniversität, Humboldt-Stipendiat am Institut für Soziologie der LMU München

Moderation:
Prof. Dr. Martin Schulze Wessel, Historisches Seminar der LMU München

In Zusammenarbeit mit:

Collegium Carolinum